Partnerschaft in Quarantäne – So übersteht man als Paar die Zeiten von Corona

29.03.2020 Diana Boettcher

Seit etwa zwei Wochen verbringen die meisten Menschen in Deutschland den Großteil des Tages in den eigenen vier Wänden. Vom Bett an den Schreibtisch, vielleicht mal ein kurzer Spazierganz zum Supermarkt oder eine Runde Joggen – mehr ist momentan kaum möglich. Die Einschränkungen betreffen uns alle, unabhängig von Faktoren wie Alter, Geschlecht oder Einkommen. Millionen von Menschen sitzen hier weltweit momentan fest. Ob allein, zu zweit, in einer Wohngemeinschaft oder als Familie mit Kindern. Ungläubig erleben aktuell mehrere Generationen wie sich das Leben innerhalb kürzester Zeit wandeln kann. Der Alltag bekommt eine neue Struktur, Kontakte nach außen werden auf ein Minimum reduziert und Angestellte mehr und mehr in die Kurzarbeit oder den Urlaub verabschiedet. Kein Wunder, dass die Corona-Pandemie auch für Paare zum Belastungstest wird – sowohl im Positiven als auch im Negativen. Denn meist schnellen in den Monaten nach Krisensituationen, egal ob Naturkatastrophe oder Pandemie, sowohl die Scheidungs- als auch Hochzeitsraten in die Höhe. Es kommt also darauf an, was man als Paar selbst aus der Krisensituation macht. Während einige Partnerschaften an dem Stress der völlig veränderten Lebenssituation verzweifeln, gehen andere Paare gestärkt aus der Krise hervor. Eines ist jedoch sicher, viele Beziehungen werde in Zeiten von Quarantäne und Isolation auf die Probe gestellt. Wer folgende Tipps beherzigt, trägt einen wesentlichen Teil dazu bei, die Quarantäne gemeinsam auf Wolke sieben zu verlassen.

Auch in Quarantäne-Zeiten aktiv Zeit miteinander verbringen

Da sich das Leben momentan auf wenigen Quadratmetern abspielt und sämtliche Kontakte auf ein Minimum reduziert sind, ist es umso wichtiger, die Zeit, die man mit dem Partner verbringt, aktiv zu gestalten. Man kann der Quarantäne auch eine positive Facette abgewinnen, da wir nun mehr Zeit für unsere Liebsten haben. Normalerweise ist der Alltag von Terminen, Sport oder Treffen mit Freunden geprägt – Aktivitäten, die aktuell wegfallen. Schon allein die Tatsache, dass bei den meisten Menschen der morgendliche und abendliche Fahrtweg ins Büro entfällt, bringt deutlich mehr Freizeit. Freizeit, die man wunderbar in die Partnerschaft investieren kann. Anstatt dass jeder parallel seinen Dingen nachgeht, kann man sich gemeinsam einer Beschäftigung widmen. Beispielsweise einen Podcast hören, ein Buch gemeinsam lesen oder einen Livestream von einem Theaterstück anschauen. Auch tiefgründige Gespräche, die im Alltag meist zu kurz kommen, finden nun Platz in der Beziehung.

Raum und Abstand geben und nehmen

Manch einer mag nun denken, dass dieser Punkt, dem Fakt widerspricht, sich aktiv mit dem Partner zu beschäftigen. Aber nur, wer Zeit und Raum für sich hat, bringt die Kraft für eine harmonische Partnerschaft auf. Ein gemütlicher Spazierganz an der frischen Luft oder das schon mehrmals verschobene Telefonat mit der besten Freundin bietet eine schöne Abwechslung und gibt Kraft. Gerade der Kontakt mit anderen – natürlich nur per Telefon oder Skype – bietet eine Möglichkeit zum Austausch und zeigt, dass man mit seinen Ängsten und Sorgen nicht alleine ist.

Unterschiedliche Vorstellungen von Quarantäne akzeptieren

Jeder hat andere Vorstellungen davon, wie er seine Zeit in Quarantäne verbringen möchte. Wichtig ist, dass man den Umgang mit der neuen Lebenssituation des jeweils anderen akzeptiert. Während der eine die freie Zeit vielleicht fürs Ausschlafen, Serie schauen und lesen verwenden möchte, will der andere eventuell den lang vor sich hergeschobenen Großputz erledigen oder die Wohnung ausmisten. Vielleicht hat auch einer der beiden Partner große Angst vor einer Ansteckung, während der andere am liebsten fünfmal am Tag einkaufen gehen würde, nur um etwas unter Menschen zu kommen. In diesem Fall ist es wichtig, die Angst respektive Angstlosigkeit des jeweils anderen zu akzeptieren und sich regelmäßig darüber auszutauschen. Denn es kann durchaus sein, dass man in Ausnahmesituationen einen neuen Charakterzug seines Gegenübers entdeckt. Diesen sollte man jedoch akzeptieren, sodass sich der jeweils andere keinesfalls angegriffen fühlt. Dies bedeutet allerdings nicht, dass man jede Verhaltensweise des anderen kommentarlos hinnehmen muss. Hat man das Gefühl, der Partner wird immer ängstlicher, träger, unzufriedener und lustloser, sollte man das Gespräch suchen. Gleiches gilt umgekehrt. Merkt man, dass der Partner leichtsinnig mit der eigenen Gesundheit und der Gesundheit von Mitmenschen umgeht, indem er beispielweise weiterhin Freunde trifft, sollte man dies ebenfalls ansprechen und gemeinsam die Ursache beziehungsweise eine Lösung suchen. Denn auch in Krisenzeiten bleibt die Kommunikation das A und O der Beziehung. Und betrachtet man es einmal positiv, bietet uns eine Krise auch immer die Möglichkeit, durch unser Verständnis unserem Partner Wertschätzung und Respekt entgegenzubringen.

Keine falsche Scham – Hilfe suchen, wenn man selbst nicht mehr weiterkommt

Sollte die aktuelle Krisensituation überhand gewinnen und Ihnen zu viel werden, dürfen Sie sich auf jeden Fall Hilfe suchen. Vor allem dann, wenn Anspannung, Reizbarkeit und Ängste zunehmen und den Alltag stark beeinflussen. Eine dritte neutrale Person wie beispielsweise ein Paartherapeut geht auf die Ängste beider Partner ein und zeigt neue Wege und Optionen auf, mit Quarantäne und Co. umzugehen. So können Sie als Paar gestärkt und vor allem gemeinsam aus der der Krise hervorgehen.

Diana Boettcher kann ich jedem, der überlegt eine Paartherapie zu machen, uneingeschränkt weiterempfehlen!
12:41 15 Mar 19
Ich kann Frau Boettcher zu 100% weiterempfehlen und sagen, dass es mit Abstand für mich und meinen Partner die beste Investition in eine glückliche Beziehung war. In den gemeinsamen Sitzungen haben wir gelernt uns gegenseitig besser zu verstehen, wir wissen, wie der andere sich fühlt und was er/sie braucht, konnten wiederkehrende Streitmuster erkennen und aus dem Weg räumen - und sind glücklicher denn je. Tausend Dank an Frau Boettcher!
08:52 17 Sep 18
Wie das immer so ist mit uns Männern, war auch bei mir das Thema (Paar-)Therapie ein Reizbegriff. Brauch ich nicht, will ich nicht, muss ich nicht, warum auch und sowieso... Im Nachhinein eigentlich komisch, dass ich wegen jeder Erkältung zum Hausarzt renne, aber da wo es wirklich brennt, da schaffen wir das schon alleine. Von wegen... Zum Glück konnte ich an der Stelle meinen inneren Schweinehund überwinden und habe einen Termin bei Frau Boettcher vereinbart. Gemeinsam mit meiner Frau ging die Reise ins Innere unseres Miteinanders bei sehr gemütlicher und vertrauensvoller Atmosphäre los. Behutsam wird zunächst geschaut, was da so los ist in der Kommunikation und wo die Probleme herkommen könnten. SEHR interessante Erkenntnisse, soviel darf ich schonmal versprechen. Danach arbeitet man an Strategien, um die alten Muster zu überwinden und zu einer liebevollen Kommunikation zurückzufinden. Natürlich ist das zum Teil harte Arbeit, aber die Ergebnisse sprechen für sich... Sehr gut finde ich auch das Angebot von Frau Böttcher, nach 20 Minuten die Veranstaltung verlassen zu dürfen, wenn die Chemie nicht passt (ohne Geld bezahlen zu müssen). Bei uns passt es und ich freue mich schon auf den nächsten Termin...
08:40 17 Sep 18
Liebe Frau Boettcher, wir empfehlen Sie sehr gerne weiter. Schon nach der ersten Sitzung konnten wir schon wichtige Erkenntnisse für unsere Ehe mitnehmen. Nach und nach haben Sie uns geholfen unsere Verhaltensmuster zu erkennen und neue Wege zu finden. Wir schätzen Ihre Professionalität und danken Ihnen sehr! Wenn wir mal wieder Hilfe brauchen, sind Sie unsere erste Wahl!
13:53 27 Feb 18
Ursprünglich hatte ich Bedenken ob wir wirklich zu einer Paartherapeutin oder einem Paartherapeuten gehen sollten. Ich dachte, wir müssen uns doch nirgendwo auf die Couch legen, wir brauchen doch keine Therapie! Irgendwie fühlte sich für mich Paartherapie zu esoterisch an! Letztendlich habe ich mich dann doch von meiner Frau überreden lassen. Das war im Nachhinein die beste Entscheidung für unsere Beziehung. Alle meine Bedenken, die ich im Vorfeld hatte, wurden entkräftet! Die Treffen mit Frau Boettcher fühlten sich für mich nicht nach Therapie, sondern nach einem professionellen Coaching an! Wir konnten mit Hilfe von Frau Boettcher konstruktiv über Themen sprechen, über die wir schon lange nicht mehr sprechen konnten, ohne dass es zwischen meiner Frau und mir im Streit endete. Schon das erste Treffen mit Frau Boettcher hat uns in unserer Partnerschaft ein großes Stück weitergebracht! Jetzt, nach insgesamt 5 Treffen haben wir das Gefühl, dass sich unsere Beziehung wieder gefestigt hat. Vielen, vielen Dank dafür!
19:35 07 Oct 17
Sehr geehrte Frau Boettcher, als ich vor 3 Monaten zu Ihnen kam, wollte ich mich von meiner Frau trennen und eigentlich nur eine Beratung, wie ich die Trennung am besten gestalten kann, damit wir im Guten auseinandergehen können. Bei unserem ersten Treffen haben sie mich gefragt, ob ich das wirklich will und das sie da eigentlich etwas ganz Anderes hören. Durch ihre einfühlsame Art, die richtigen Fragen und ihre hilfreichen Worte kamen Dinge ans Licht, an die ich schon seit Jahren nicht mehr geglaubt hatte. Es folgte ein steiniger Weg. Aber ich bin froh, genau diesen gegangen zu sein! Sie haben mir und später uns zu neuen Antworten und neuen Verhaltensweisen verholfen. Anstatt uns selbst und uns gegenseitig im Weg zu stehen, können wir nun wieder gemeinsam in eine Richtung sehen. Vielen, vielen Dank dafür!
17:21 03 Sep 17
Liebe Frau Böttcher, Dank Ihrer Unterstützung haben wir von all der Wut, Enttäuschung und Verletztheit den Weg zu einem respektvollen und achtsamen Umgang miteinander gefunden . Ich bin Ihnen sehr, sehr dankbar und kann Sie und Ihre Arbeit wärmstens weiterempfehlen!Vor einigen Wochen standen mein Mann und ich vor der Trümmern unserer Ehe. Wir waren uns schon lange in nichts mehr einig – außer in der Meinung, dass es nichts gäbe, das unsere Ehe noch retten könne. So sind wir bei Frau Böttcher gelandet. Und wer hätte es gedacht: Bereits nach einem intensiven Gespräch sah die Welt ganz anders aus. Plötzlich waren all die Probleme, die wir für unüberwindbar hielten, eine Ansammlung von Nichtigkeiten und wir stellten fest, dass wir beide keine Scheidung wollen, sondern uns immer noch eine glückliche Ehe miteinander wünschen. Ja, der Weg war und ist nicht immer leicht, doch wir kämpfen weiter und ziehen wieder an einem Strang. Herzlichen Dank für die Unterstützung, Beratung und Begleitung auf unserem Weg, Frau Böttcher!Frau Böttcher hat uns Denkansätze und Möglichkeiten aufgezeigt, mit denen wir den Teufelskreis aus Streit und Verletzung durchbrechen und aus festgefahrenen Situationen ausbrechen können.Ohne die Unterstützung von Frau Böttcher würde es uns als Paar heute nicht mehr geben. Dank ihrer Hilfe beim Perspektivenwechsel konnten wir aus den Fehlern aus der Vergangenheit lernen und tun es immer noch: Bei neuen Streitigkeiten oder größeren Entscheidungen holen wir weiterhin regelmäßig Frau Böttchers Rat ein. Fazit: Wir können Frau Böttchers Leistungen uneingeschränkt weiterempfehlen! Herzlichen Dank!
12:18 14 Aug 17
Liebe Frau Boettcher, wir möchten uns sehr herzlich bei Ihnen für die großartige Hilfe bedanken! Es war nicht leicht, zuweilen schmerzhaft, aber schlussendlich hilfreich und erleichternd... wenn man dann endlich wieder einmal klarsieht! Dass sich unsere Beziehung durch unsere zwei kleinen Kinder gewandelt hat, das hatten wir auch schon selbst festgestellt. Dass wir aber nicht nur etwas in unserer Partnerbeziehung "verloren" hatten, dem wir ausgiebig nachtrauerten, sondern vor allem hinzugewonnen hatten, das wäre uns wahrscheinlich nicht so schnell klargeworden... unsere Bilanz: durch die neue Perspektive auf die Partnerschaft und den neuen "Mut" im Umgang mit den eigenen Bedürfnissen und den Bedürfnissen des Partners, hat jeder von uns beiden und damit unsere Partnerschaft sehr viel gewonnen ?Wir bedanken uns vielmals für die professionelle und zugleich unkonventionelle Herangehensweise!
20:58 08 Aug 17
Durch ihre einfühlsame Art konnte uns Frau Böttcher neue Wege in der Kommunikation aufzeigen.Vielen Dank dafür.Uneingeschränkt zu Empfehlen.
19:36 12 Jul 17
Frau Boettcher hat mir in der Trennungsberatung mit einer äußerst professionellen und gleichzeitig einfühlsamen Herangehensweise neue Blickwinkel und Wege aufgezeigt. Mit ihrer Hilfe konnte ich gestärkt aus einer für mich sehr schwierigen Trennung hervorgehen. Dafür möchte ich mich nochmals bedanken und kann Frau Boettchers Leistungen ohne Zögern weiterempfehlen!
22:36 26 Jun 17
Sehr einfühlsame und freundliche Art, gezielte und hilfreiche Fragen, dank denen man zum Kern der Probleme herangeführt wird und somit auch besser nach einer Lösung suchen kann. Sehr zu empfehlen!
10:29 19 Jun 17

Anfahrt - Praxis Diana Boettcher

Praxis
Christburger Straße 9
10405 Berlin
+49 (030) 258 15 039
praxis@diana-boettcher.de

Die Praxis befindet sich im Erdgeschoss des Vorderhauses und ist relativ barrierefrei (2 Stufen) zugänglich.Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie die Praxis ist in nur einigen Gehminuten von der Straßenbahnhaltestelle Marienburger Strasse (Tram M2) oder der Straßenbahnhaltestelle Winsstrasse (Tram 10) entfernt.Das Parken im Umkreis der Christburger Straße ist kostenpflichtig

mehr erfahren
Google Bewertung
5.0
Erfahrungen & Bewertungen zu Paarberatung, Paartherapie & Eheberatung Berlin - Praxis Diana Boettcher