Loading... logo

Ex zurückgewinnen – Wie bekomme ich ihn/sie zurück?

Dass die große Liebe etwas Besonderes ist, wird einem häufig erst nach einer Trennung bewusst. Liebeskummer, Reue sowie Verlustängste gehen in der Regel mit dem Ende der Beziehung einher. Oftmals fassen Singles dann den Entschluss, den Ex zurückgewinnen. Aber kann das funktionieren? Gibt es dafür eine bestimmte Strategie und hilfreiche Tipps? Wie geht man am besten vor?

Warum will ich den Ex zurückgewinnen?

Profile of couple looking each other falling in love

Zuallererst sollten Sie sich fragen, warum Sie den Ex überhaupt zurückhaben wollen. Hierbei spielt es nämlich eine Rolle, ob noch Gefühle im Spiel sind oder ob beispielsweise die Angst, alleine zu sein, das Motiv für das Zurückgewinnen des Ex-Partners ist.

Nicht selten haben Verlassene das Gefühl, für immer alleine zu sein. Aber auch die finanziellen Sorgen sind oft ein Grund, warum sich Menschen nach der ehemaligen Liebe zurücksehnen.

Phase 1: Bewerten Sie die Trennung objektiv

Eine objektive Analyse der Trennungsgründe ist unausweichlich und steht an erster Stelle, wenn Sie Ihren Ex zurückhaben wollen. Sie müssen in jedem Fall ehrlich zu sich selbst sein, auch wenn es wehtut. Finanzielle Aspekte und alte Gewohnheiten dürfen nicht der Grund dafür sein, warum Sie an der Partnerschaft festhalten. Es ist sehr wichtig, die vergangene Beziehung objektiv zu verstehen und zu bewerten.

Selten ist nur eine Person am Scheitern einer Beziehung schuld. Probleme, die zu Streitigkeiten führen, entstehen in der Regel nicht über Nacht, sondern entwickeln sich im Laufe der Zeit. Fehlende Kommunikation ist leider allzu oft der Hauptgrund für das Beziehungsende. Glücklicherweise aber ein Fehler, der sich beheben lässt und an dem zwei Menschen arbeiten können. Schwieriger, aber keinesfalls aussichtslos, sind Probleme wie Untreue, Beleidigungen, Bindungsangst oder Eifersucht. Eine gut funktionierende Kommunikation ist hierbei jedoch ebenfalls unausweichlich, um alte Fehler abzulegen und Verhaltensmuster neu zu durchdenken.

Wer hat die Trennung initiiert?

Zur Bewertung der alten Beziehung zählt auch die Frage, wer die Trennung initiiert hat. Es ist enorm wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, wer das Beziehungsende angeregt hat und warum es stattfand. Haben Sie die Beziehung beendet oder hat sich Ihr Ex-Partner von Ihnen getrennt? In vielen Fällen ist die Entscheidung, getrennte Wege zu gehen, eine gemeinschaftliche. Wenn Sie selbst der Initiator waren, kann es leichter sein, den Ex zurückzugewinnen, als anders herum.

Keine voreiligen Schlüsse ziehen

Im nächsten Schritt sollten Sie auch Ihre eigenen Gefühle hinterfragen. In einem Trennungsprozess ist es völlig normal, dass Verlustängste und Einsamkeit zur Tagesordnung zählen. Nicht immer bedeutet dies aber, dass man den Ex-Partner wirklich zurückgewinnen möchte. Fehlinterpretationen der eigenen Gefühlslage sind sehr häufig in solchen Situationen. Jetzt kommt es darauf an, sich folgende zwei Fragen ehrlich zu beantworten:

  1. Vermissen Sie ihren Ex-Partner oder eher das Gefühl der Sicherheit?
  2. Können Sie sich eine gemeinsame Zukunft mit dieser Person vorstellen oder fehlt Ihnen lediglich die Tatsache, dass jemand für Sie da ist?

Sie müssen sich diese Fragen so ehrlich wie möglich beantworten. Denn nur so können Sie erkennen, ob Sie Ihren Ex um seinetwillen zurückgewinnen möchten oder ob es Ihnen nur darum geht, nicht alleine zu sein. Seien Sie sich darüber absolut im Klaren. Lassen Sie sich nicht zu einer Kurzschlussentscheidung hinreißen.

Phase 2: Die Kontaktsperre

Viele Menschen, die Ihren Ex zurückgewinnen wollen, legen ein aufdringliches und übermotiviertes Verhalten an den Tag. Häufige Anrufe, endlose Nachrichten oder schlimmstenfalls Nachspionieren sind mehr als kontraproduktiv und engen den anderen ein. Eine vorläufige „Kontaktsperre“ ist hierbei der sinnvollere Weg. Akzeptieren Sie die Distanz, auch wenn es schwerfällt. Dieser Schritt ist unverzichtbar, wenn Sie die Chance, den Ex zurückzugewinnen, wahren möchten. Zu viel Nähe treibt den anderen nur in die Enge und führt zu noch mehr Abstand.

Phase 3: Tipps, Tricks und Strategie, um den Ex zurückzugewinnen

Tipp 1) Zeit für sich selbst nehmen und den eigenen Gefühlen nachgehen

Aber auch für einen selbst ist der vorläufige Abstand sehr sinnvoll. Denn nach einer Trennung sollten Sie sich Zeit für sich selbst nehmen, um sich Ihren Gefühlen bewusst zu werden. So lernen Sie sich selbst besser kennen und können sich mit Dingen beschäftigen, die Sie während der Beziehung vernachlässigt haben. Die „Kontaktsperre“ verschafft Ihnen den nötigen Freiraum, um sich Ihrer Gefühle bewusst zu werden und um an sich zu arbeiten. Häufig rücken während dieser Zeit Familie und Freunde oder die berufliche Laufbahn wieder in den Fokus. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärken, Talente und auf Ihr Äußeres. Werden Sie wieder der Mensch, in den sich Ihr Ex-Partner verliebt hat. Denken Sie an den Anfang der Beziehung und die Gründe, weswegen sich Ihr Ex-Partner damals in Sie verliebte. War es Ihre Spontanität, Ihr Humor oder Ihre Leidenschaft? Was auch immer die Gründe waren, versuchen Sie die Leidenschaft von damals, neu zu entfachen.

Tipp 2) Ein Umstyling kann Wunder bewirken

Während dieser Phase ist es oft auch hilfreich, das äußere Erscheinungsbild aufzupeppen. Neue Kleidung, Sport oder ein Besuch beim Friseur können manchmal Wunder bewirken. Natürlich sollen Sie nicht Ihre Persönlichkeit ändern, aber es kann nicht schaden, frischer und lebensfroher zu wirken, als Ihr Ex-Partner Sie in Erinnerung hat.

Tipp 3) Aktiv werden und Freunde treffen

Es bringt nichts, in Selbstmitleid zu versinken. Seien Sie aktiv, treffen Sie sich mit Freunden, lernen Sie Leute kennen oder beginnen Sie ein neues Hobby. Setzten Sie sich neue Ziele. Es ist die ideale Zeit für Dinge, die Sie schon lange einmal ausprobieren wollen, aber nie umgesetzt haben. Egal, ob Mann oder Frau, es wirkt attraktiv, wenn der andere Freude am Leben hat und er dies auch ausstrahlt.

Wie geht es nach der Kontaktsperre weiter?

Die erste Kontaktaufnahme sollte nicht von Ihnen ausgehen. Hatte der Ex-Partner genügend Zeit, um über die Beziehung nachzudenken, wird er sich mit Sicherheit von selbst bei Ihnen melden. Meist werden wir uns erst während der „Kontaktsperre“ dessen bewusst, was uns an dem anderen Menschen liegt. Sollte sich allerdings der Ex über mehrere Wochen oder Monate hinweg nicht mehr bei Ihnen melden, haben die Gefühle auf der anderen Seite schon längere Zeit nicht mehr ausgereicht.
Doch sind Sie ihm wichtig, wird der Ex nach einem Treffen und Gespräch fragen. Achten Sie darauf, zunächst etwas Unverbindliches zu unternehmen, wie beispielsweise Essen gehen oder ein gemeinsamer Kinobesuch. Ein Tag in der Sauna oder direkt eine Einladung zu Ihnen nach Hause sendet falsche Signale. Eine Beziehung sollte eine Freundschaft als Basis haben. Daher ist es enorm wichtig, dass sie wieder Freunde werden, bevor Romantik und Leidenschaft erneut entflammen können.

Aber auch hier gilt: Bedrängen Sie Ihren Ex-Partner nicht. Ein zu schneller Neuanfang wäre nicht sinnvoll. Beide Partner brauchen Zeit, um an sich zu arbeiten und die Verhaltensmuster zu ändern, die zum Ende der Beziehung führten.

Folgende Fehler sollten Sie unbedingt vermeiden:

  • Buhlen Sie nicht um seine/ihre Liebe
  • Planen Sie keine Racheakte
  • Vermeiden Sie Wutausbrüche
  • Machen Sie keine Vorwürfe
  • Reden Sie Ihren Ex-Partner nicht in Ihrem Freundeskreis schlecht
  • Verführen Sie ihn nicht
  • Bringen Sie die gemeinsamen Kinder nicht gegen ihn/sie auf

Phase 4: Eine gesunde Beziehung zum Ex aufbauen

Close up on a man and a woman holding hands at a wooden table

In der nächsten Phase bauen sie Schritt für Schritt wieder eine gesunde Beziehung zueinander auf. Da in den meisten Fällen mangelnde Kommunikation zur Trennung geführt hat, ist es notwendig, offen miteinander zu reden – besonders über die Bereiche, die zu Problemen geführt haben. Hierbei ist es auch ratsam, sich ins Gedächtnis zu rufen, was zur Trennung führte. Streitthemen oder Meinungsverschiedenheiten sollten Sie behutsam angehen. Behandeln Sie die Beziehung in jedem Fall wie eine neue – schon deshalb, um nicht in alte Verhaltensmuster zurückzufallen.

Eine objektive Analyse von Streitthemen und sonstigen wiederkehrenden Problemen ist eine wichtige Voraussetzung für einen erfolgreichen Neuanfang. In diesem Zusammenhang bietet sich eventuell eine professionelle Paartherapie an. Regelmäßige Termine, zu denen Paare offen über ihre Gefühle und Ängste reden, sind sehr hilfreich für die Gesundung einer Beziehung. Eine objektive Meinung trägt dazu bei, den anderen besser zu verstehen und die Beweggründe nachzuvollziehen. Denn Probleme sollten immer an der Wurzel angepackt werden, um sie zu überwinden.

Manchmal hilft nur eine Trennung

In einigen Fällen ist es allerdings sinnvoll, den Ex-Partner loszulassen und getrennte Wege zu gehen. Aus verschiedenen Gründen sind manchmal zwei Menschen einfach nicht kompatibel – selbst wenn Gefühle im Spiel sind. Folgende Anzeichen sind Hinweise dafür, dass die Beziehung nicht mehr zu retten ist:

  • Wiederkehrende Untreue
  • Ein von Grund auf zerstörtes Vertrauen
  • Respektlosigkeit
  • Jede Art von Missbrauch
  • Erniedrigungen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen